Achtsamkeit

Was ist das ?

"Was genau ist eigentlich Achtsamkeit?"​

Diese Frage gilt es zunächst zu klären.

Achtsamkeit ist nichts übersinnliches und auch kein Zustand einer bestimmten Erleuchtung, den man ab einem bestimmten Zeitpunkt erreicht hat.

Achtsamkeit bedeutet nichts anderes, als mit allen Sinnen im gegenwärtigen Augenblick präsent zu sein und wach beobachten zu können, was gerade vor sich geht.

Sowohl im eigenen Geist und Körper, sowie auch in der Umgebung.

Jeder kennt kleine Momente der Achtsamkeit.

Momente, in denen man plötzlich bemerkt, dass es einem gerade richtig gut geht, man spürt seinen ganzen Körper und fühlt sich wohl in ihm. Man nimmt seine gesamte Umgebung in diesem Moment mit allen Sinnen war.

Häufig sind dies Augenblicke in denen eine tiefe Entspannung einsetzt, z.B. wenn man im Urlaub ist, am Strand sitzt und einfach nur auf das Meer schaut.

In solchen Momenten wundert man sich häufig, wie intensiv sich alles anfühlt. Die Wahrnehmung des eigenen Körpers, der klare Geist, die äußeren Einflüsse, die wir mit allen Sinnen ganz scharf wahrnehmen können.

Wir fühlen uns HELLWACH!

Und nicht selten möchten wir an diesem Gefühl festhalten, weil es sich so richtig anfühlt.

Meist setzt aber diese Wachheit, in der wir ganz genau beobachten können wie es uns geht und was um uns herum geschieht, eben nur dann ein, wenn wir  tief entspannt und ohne Ablenkung sind.

Dabei kann es auch in allen anderen Lebenslagen überaus hilfreich sein sich zu spüren, seinen Geist und seinen Körper wach wahrnehmen zu können.

Denn nur so können wir erkennen, wie es uns gerade geht.

Achtsam zu sein bedeutet also nichts anderes, als wachsam zu beobachten, wie sich mein Körper im gegenwärtigen Augenblick anfühlt, welche Gedanken mir durch den Kopf gehen und welche äußeren Einflüsse uns umgeben.

In einer achtsamen Grundhaltung werde wir also zum stillen Beobachter unserer Selbst.

Nicht mehr und nicht weniger.